Aktuelles Online-Themen

Für wen machen Sie im B2B Online-Marketing?

Diese Frage muss sich jeder Großhändler stellen, der mit seinem Produktspektrum und seinen Dienstleistungen ausschließlich im gewerblichen Bereich unterwegs ist. Industriekunden brauchen eine andere Ansprache und erwarten andere Informationen als Privatkunden.

Erste Frage zur Justierung des Ziels: Wer sind die Zielkunden meiner Webseite?

Einkäufer in der Industrie, Instandhalter in der Produktion, Beschaffer im Handwerk, etc. Diese Gruppe an Personen ist groß und nicht einheitlich. Einkäufer in einem Industrieunternehmen bewerten Lieferanten anders, als ein Handwerker, der gerade 3 neue Jacken für seine Mitarbeiter braucht. Wer steht bei Ihnen im Fokus?

Was wollen Beschaffer wissen von einem Unternehmen, das sie nicht kennen? Warum sollten sie ausgerechnet Sie anschreiben?

Hier wird es spannend. Schauen Sie sich doch mal Ihre eigene Webseite an. Würden Sie da anrufen? Ist die informativ? Was kann Ihr Unternehmen? Wie viele Mitarbeiter sind für den Kunden da, wenn er tatsächlich Kunde werden würde? Wenn Sie sich intern als Partner der Industrie und Problemlöser empfinden, ist das auf der Webseite zu erkennen? Besser noch, steht das irgendwo?

Viele Großhändler im PVH arbeiten an ihrem Shop. Legen Wert auf viele Produkte, gute Preise und vielleicht auch auf gute Daten. Jetzt mal ehrlich – wollen Sie wirklich die Kunden, die kleine Bestellungen über den Shop machen? Machen die nicht nur viel Arbeit für nichts?

Ob Tablet oder PC, Industriekunden inzwischen längst auch Mobile Medien zur Recherche. (Bild Shutterstock)

Der Industriekunde weiß, dass er die Katalogpreise nicht bezahlt!

Einen vernünftigen Shop zu haben ist immer gut. Auch das strahlt Kompetenz aus. Aber auf den ersten Blick ist der Preis egal. Einkäufer auf der Suche nach dem billigsten Preis sollen doch besser woanders einkaufen. Strategische Einkäufer, die auf der Suche nach einem neuen Lieferanten für eine Warengruppe sind, die sollen auf Sie als Unternehmen aufmerksam werden. Jetzt noch mal zurück zu Ihrer Homepage. Warum sollten die Ihnen eine Mail schreiben? Sagen Sie denen überhaupt wohin sie schreiben sollen? Wer sind Sie und was können Sie? Wofür steht Ihr Unternehmen?

Tue Gutes und sprich darüber!

Gibt es einen Grund nicht zu sagen wer hier arbeitet? Welche Qualifikation sich im Hause befindet? Ich kann noch viele Fragen stellen, die helfen darüber nachzudenken was das eigene Unternehmen auszeichnet und sich klar darüber zu werden, ob und was davon nach außen getragen werden müsste. Auf einem Markt mit so viel Konkurrenz, der immer größer wird, da gerade durch das Internet die Vertriebsräume immer größer werden, muss ich laut und deutlich sagen was ich kann und was ich anbiete.

Sind potenziellen Kunden mehr an Leistungen und Produkten interessiert oder an Menschen mit Ihren Fähigkeiten und den damit angebotenen Dienstleistungen? Wahrscheinlich an beidem. Das heißt, beides muss sich kurz und knackig auf der Seite befinden. Individuelle Preise bekomme ich als Industriekunde sowieso erst nach Verhandlungen in denen ich mein Auftragsvolumen auf den Tisch gelegt habe. Das kann ich auch sagen. „Wir sind im klassischen B2B-Markt unterwegs. Wenn Sie die von Ihnen benötigten Produkte zu Industriekonditionen sehen möchten, sprechen Sie uns gerne an. Herr / Frau XXX freut sich auf Ihre Anfrage.“

So, jetzt ran! Gerne unterstütze ich Sie dabei dieses Ziel zu erreichen. Und die Chancen auf neue attraktive Industriekunden zu erhöhen. Sprechen Sie mich an:

Mail an: dkb@pvh-news.de https://pvh-news.de/impressum/